Medien-Echo

BR-Fernsehen, 01.12.2016:

Bericht über neue Konzepte gegen Wohnungsnot.

Wohnen von morgen, 22.11.2016

Vom Leben und Arbeiten in einer Gemeinschaft. Die Wohnbaugenossenschaft „wagnis" zu Gast beim Kongress vom Legacoopund, um ihr Wohnkonzept für die Zukunft vorzustellen. Weitere Infos hier.

Süddeutsche Zeitung, 23.09.2016

Neuer Wohntrend Küchen-Sharing

Die Wohnbaugenossenschaft wagnis eG schafft mit wagnisART ein Dorf in der Großstadt. Das Wohnprojekt bietet bezahlbaren Raum sowie die Vorteile einer kleinen Gemeinschaft. Es vereint somit das ambivalente Bedürfnis vieler Menschen, zwar in München, gleichzeitig aber in einem behüteten Umfeld zu leben, wo Kinder spielen und man seine Nachbarn kennt.
Weiter zum Artikel in der SZ vom 23.9.

Süddeutsche Zeitung, 13.9.2016

Die Großfamilie

Im Domagkpark hat die Genossenschaft "Wagnis" mit wagnisART ein ungewöhnliches Projekt verwirklicht: Insgesamt 180 Mitglieder investieren 42 Millionen Euro in ein Wohn-Ensemble mit fünf Häusern, vielen Gemeinschaftsflächen und "Cluster"-Wohnungen.
Weiter zum Artikel in der SZ vom 13.9.

Süddeutsche Zeitung, 25.2.2014

Gemeinsame Sache

Das solidarische genossenschaftliche Bauen spielt in München eine immer wichtigere Rolle: Mehr als 2.500 neue Wohnungen sollen in den nächsten Jahren in diesem Segment geschaffen werden. wagnis ist dabei eine der aktivsten Genossenschaften und trägt damit zu der Entstehung von lebendigen Wohnquartieren bei.
Weiter zum Artikel in der SZ vom 25.2.

BR alpha Campus DOKU von Andrea Roth, 9.1.2013:

Gewinn für alle

»Sind Genossenschaften das Wirtschaftsmodell der Zukunft? - Selbsthilfe, Selbstverwaltung und Selbstverantwortung - dieses traditionelle Motto der Genossenschaften hat heute neues Leben bekommen: Viele Menschen wollen gemeinschaftlich und wirtschaftlich Anforderungen wieder selber in die Hand nehmen.«
Weiter zum Fernsebeitrag bei BR alpha online
(ab 10:48 über wagnis eG)

Abendzeitung, 4.8.2012:

bezahlbares Wohnen und Mitbestimmung

»Die „Wagnis e.G.“ zeigt, wie bezahlbares Wohnen in der Stadt und Mitbestimmung funktioniert. Für 130 neue Wohnungen können sich noch Bewerber melden. [...] Auf der Terrasse des Café Rigoletto sitzt eine alte Dame im Rollstuhl, daneben auf der Wiese toben Kinder. Das Café, der Spielplatz, die Grünflächen, all das gehört hier am Rosa-Aschenbrenner-Bogen allen gemeinsam. Die Anlage ist die erste, die die Genossenschaft Wagnis e.G. auf die Beine gestellt hat. Inzwischen hat die Genossenschaft rund 1000 Mitglieder. - In Zeiten, in denen Rentner aus ihren Wohnungen vertrieben werden und Familien sich keine Wohnung mehr leisten können, wird das Modell Genossenschaft für immer mehr Münchner interessant...«
Weiter zum Artikel in der Online-Ausgabe der Abendzeitung

Süddeutsche Zeitung, 11.7.2008:

Jung, schön und noch zu haben

[…] »Wohnanlage Wagnis III« ist das zweite prämierte Projekt in der Messestadt Riem. Der genossenschaftliche Bau mit seinen fünf Wohnhäusern und 99 Wohnungen […] besteche durch die »hohe Qualität der Freiflächen und Gemeinschaftsbereiche« sowie durch die »gelungene Kombination der Öffentlichen Nutzung von Einrichtungen wie dem Cafe und dem Nachbarschaftstreff mit der privaten Wohnnutzung«.
Zum online-Bereich der Süddeutschen Zeitung

Bayerische Staatszeitung, 25.4.2008:

Hier planen die Bewohner mit

»In München-Riem entsteht mit "wagnis 3" ein weiteres innovatives Wohnbaukonzept. Konrad Stimmel lebt gern "ruhig im Trubel". Darum hat er sich und seiner Frau eine 60-Quadratmeter-Wohnung in der Mitte von "wagnis 3" gesichert. Trubel: Das heißt in dem genossenschaftlichen Wohnprojekt in München nicht volle Straßen, viel Verkehr, Kneipenlärm oder Einkaufstreiben. Gemeint ist das Nachbarschaftliche, ein Leben in Zwischenräumen, begrünt, offen für Spiel und Begegnung«.
Zum online-Bereich der Bayerischen Staatszeitung

Kitz, März 2007:

Kinder willkommen

»Wagnis verwirklicht als Verein und Genossenschaft Konzepte für nachbarschaftliches und ökologisches Wohnen in der Stadt (München). Zur Zeit entstehen am Buga-See in Riem fünf Gebäude (ca. 100 Wohnungen) in Passiv- bzw. Niedrigenergiebauweise, die zwei Höfe mit Kinderspielflächen und Baumbestand einfassen werden. Für Kinder ist es dort paradiesisch.«
Zum online-Bereich des Kitz-Magazin

Nach obenNach oben

KidsGo, Februar 2007:

Wohn(t)raum für Familien in der Stadt

»Ein beispielhaftes Konzept für nachbarschaftliches und ökologisches Wohnen in der Stadt München verwirklicht die Wohnbaugenossenschaft wagnis eG am Buga-See in Riem. Dort entstehen rund 100 Wohnungen in Passiv- bzw. Niedrigenergiebauweise, die insbesondere für Familien mit Kindern attraktiv sind.«
Zum online-Bereich des KidsGo-Magazin

Münchner Merkur, 2.7.2007:

Zuhause auf der Schotterfläche

»Ihre Wohnungen sind zwar erst im Herbst nächsten Jahres fertig. Den "Wagnis"-Mietern ist das aber egal. Die Nachbarn in spe feiern schon heute zusammen – auf der Schotterfläche der Messestadt.«
Zum online-Bereich des Münchner Merkur

Weiterempfehlen DruckenDrucken Nach obenNach oben