Nachbarschaftsfördernde Architektur

Mit der Planung der Wohnanlagen wurden Architekturbüros beauftragt, die sich durch eine hohe Partizipationsfreudigkeit auszeichnen. So entstanden jeweils herausragende Entwürfe, die den unterschiedlichsten Wünschen und Vorstellungen der Bewohner weitestgehend Rechnung tragen:

  • Geschoss- und Maisonettewohnungen mit flexiblen Grundrissen,
  • Schaltzimmer für sich verändernde Haushaltsgrößen,
  • Laubengangerschließungen mit Erweiterung durch Decks oder Freiflächen, auf denen Begegnung möglich ist,
  • Nischen und zusätzliche Flächen mit Aufenthaltsqualität vor Wohnungen und in Treppenhäusern,
  • Projekt- und Quartiersplätze, lichte und verbindende große Durchgänge für Veranstaltungen, Gemeinschaftsgärten, Gemeinschaftsterrassen;
  • verschiedene Gemeinschaftsräume wie Bewohnertreff, ein Speisecafé, Gästeappartements, Büro- und Praxisräume, Werkkeller...

Weiterempfehlen DruckenDrucken Nach obenNach oben