Energiekonzept: wir sind (fast) autark!

Beim wagnis-Bauprojekt in Riem wurde eines der 5 Häuser als Passivenergiehaus, die anderen als Niedrigenergiehäuser (KfW40) ausgeführt.

Das Projekt konnte von der sonst üblichen Pflicht, die Heizenergie über einen Fernwärmeanschluss zu beziehen, befreit werden. Dies bedeutet, dass eine ökologische und umweltfreundliche Energietechnik geplant werden konnte und die Bewohner sehr geringe Heizkosten haben.

Die Gebäude werden über 3 Wärmepumpen (Grundwassernutzung) beheizt. Maximale Arbeitszahlen werden durch Einsatz von zwei Niedertemperatur-Heizkreisen erreicht.
Jedes der 5 Häuser ist zudem auf dem Flachdach mit Solar-Kollektoren ausgerüstet. Eine optimale Ausnutzung der Solarenergie erfolgt durch Schichtenspeicher in jedem Haus. 
Der solare Ertrag wird für Trinkwassererwärmung (Frischwasserstationen in den Wohnungen) und Heizungsunterstützung (Einbau eines zusätzlichen Schichtenspeichers im Erdreich) genutzt.

Zur zusätzlichen Energieeinsparung werden in jeder Wohnung Lüftungs-Geräte mit hocheffizienter Wärmerückgewinnung zur kontrollierten Be- und Entlüftung des Wohnraums eingesetzt. Damit wird der Lüftungswärmeverbrauch deutlich gesenkt und der notwendige Luftaustausch kontinuierlich sichergestellt. 

So können die 5 Wohngebäude mit 99 Wohneinheiten, Café und Gemeinschaftseinrichtungen, mit einem hohen Anteil an regenerativer Energie versorgt werden.

Weiterempfehlen DruckenDrucken Nach obenNach oben