wagnis - die Wohnbaugenossenschaft

Selbstorganisiert bauen und leben

Wir sprechen Menschen an, die sich für ein nachbarschaftliches und selbstbestimmtes Wohnen und Arbeiten einsetzen. Dabei planen, bauen und wohnen wir gemeinsam.

Erfahren Sie mehr über uns

In den vergangenen Jahren haben wir fünf genossenschaftliche Wohnprojekte erstellt, die über bezahlbaren Wohnraum hinaus nachbarschaftliche und gewerbliche Konzepte in den jeweiligen Quartieren initiieren. Zwei weitere Projekte befinden sich derzeit im Bau bzw. in Planung, aktuell bereiten wir ein neues Projekt vor.

Daher suchen wir als Verstärkung in unserem Neubauteam

zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n

Projektleiterin/Projektleiter für Neubauprojekte

Hier geht's zur Stellenbeschreibung

"DGNB Preis "Nachhaltiges Bauen" geht an wagnisART"

Unser Projekt wagnisART wurde am Freitagabend mit dem DGNB Preis "Nachhaltiges Bauen" ausgezeichnet! Diese Auszeichnung ist für uns gleichermaßen Anerkennung und Auftrag für unser weiteres Engagement.
Es ist eine Anerkennung für die vielen Beteiligten, die zum Gelingen dieses besonderen Projekts beigetragen haben:

Wir möchten uns in diesem Rahmen bei der Stadt München bedanken, die den genossenschaftlichen Wohnungsbau in besondere Weise unterstützt und wagnisART in dieser Weise erst ermöglicht hat.

Selbstredend geht unser Dank an unsere Planer, die ARGE bogevischs buero mit SHAG Schindler Hable Architekten sowie die Fachplaner des Ingenieurbüros EST und die Freiflächenplaner, die ARGE ).( bauchplan und auböck/káráz, die sich in dem gemeinsamen partizipativen Prozess sehr persönlich eingebracht und viel Kontrolle abgegeben haben, nicht aber die Verantwortung!
Ohne Elisabeth Hollerbach, die mit unermüdlichem Einsatz und großer Beharrlichkeit wagnisART und alle Beteiligten zusammengehalten und vorangetrieben hat, wäre wagnisART nicht denkbar.
Ihr gilt unser besonderer Dank!

Der DGNB Preis ist aber auch eine Anerkennung für unsere Mitglieder insgesamt und für die Baugruppe wagnisART im Speziellen: In der genossenschaftlichen Struktur können wir von einem zum nächsten Projekt lernen, Erfahrung sammeln, weitergeben und aufbauen.
Zum anderen bereichern die einzelnen Mitglieder mit innovativen Ideen, Expertise und ihrem Bedürfnis Verantwortung zu übernehmen die wagnis, so dass mit Mut und Pioniergeist immer wieder Grenzen ein bisschen weiter verschoben werden können.

So sehen wir diesen Preis auch als Auftrag - natürlich für neue Projekte. Aber auch und ganz wesentlich für unsere lebendige Genossen- und Bewohnerschaft, die sich den komplexen Herausforderungen nicht nur in der Planung und Herstellung der Gebäude stellen möchte, sondern auch im Bewirtschaften und Zusammenleben in wagnisART.

DAM-Preis 2018 geht an wagnisART!

"Ein wahres Wagnis - die empfindliche Balance zwischen Eigenleben und Verantwortlichkeit innerhalb einer Wohngemeinschaft." (Fritz Auer, Vorsitzender der Jury)

Im vergangenen Herbst war es eine große Ehre, als die hochkarätig besetzte Jury des DAM-Preises zu einer ausführlichen Besichtigung in wagnisART war. Und es bleibt beeindruckend, dass ein genossenschaftlicher, geförderter Wohnungsbau, der Ergebnis eines intensiven Ringens vieler Beteiligter ist, in Fachkreisen derart wahrgenommen wird.

Entgegen landläufigen Vorurteilen scheint bei diesem partizipativen Projekt gerade in der Vielzahl der Akteure die Kraft für ein besonderes Wagnis zu liegen: Mindestens eine Stimme aus der Planerschaft, der Genossenschaft insgesamt sowie der Baugruppe im Speziellen und auch seitens der Stadtverwaltung behielt engagiert die große Idee im Blick. Im gemeinsamen Diskurs entstand nicht immer die spektakulärste, wohl aber eine differenzierte Lösung, die unterschiedlichste Bedürfnisse berücksichtigt.

Unser Dank gilt allen, die diesen Prozess möglich gemacht haben und sich daran beteiligt haben!

"Die weitere Entwicklung des deutschen Wohnungs- und Siedlungsbaus wird sich künftig an dem Münchener Modell wagnisART orientieren müssen." (Peter Cachola Schmal, Direktor des DAM)

Pressemitteilung

"Die deutsche Genossenschaftsidee in der UNESCO-Liste des Immateriellen Kulturerbes"

Veranstaltung zum 1. Jahrestag

Wir, die wagnis eG und Urbanes Wohnen e.V. WohnWerkstatt haben am Freitag, den 17.11.2017 von 17 bis 19 Uhr die Genossenschaftsidee in ihren historischen und aktuellen Bezügen gewürdigt.
Eine FEstschrift zur Dokumentation der Veranstaltung ist in Vorbereitung.

Einzelheiten und Programm

Deutscher Landschaftsarchitektur-Preis 2017

Die wagnis wurde gleich doppelt ausgezeichnet!

Quartiersentwicklung und Wohnumfeld

Dachgarten wagnis 4

Partizipation und Planung

wagnisART - wohnumfeld als partizipativer prozess

wagnisART gewinnt Deutschen Städtebaupreis 2016

wagnisART gewinnt am 15. September in Hannover den Deutschen Städtebaupreis 2016. Der Preis wird seit 35 Jahren verliehen und dient der Förderung einer zukunftsweisenden Planungs- und Stadtbaukultur. Ausgezeichnet werden städtebauliche Projekte, die nachhaltig und innovativ sind und die beispielhaft mit zeitgemäßen Lebensformen umgehen. Insgesamt hat sich wagnisART zunächst gegen insgesamt 120 Einreichungen und dann 24 Nominierungen durchgesetzt. Wir freuen uns sehr, dass unser Projekt nicht nur für uns sondern auch für die Jury in Hannover etwas Besonderes ist.

wagnisART: Wohnen für alle Lebensphasen ...

Das fünfte Projekt der wagnis eG enstand im neuen Stadtquartier Domagkpark. Die meisten Bewohner sind inzwischen eingezogen. Es gibt noch ein paar freie Wohnungen. Neben klassischen Wohnungen gibt es neuartige Wohngemeinschaften (Cluster) und die Künstler-Wohngruppe ARTrefugio. Dazu kommen Ateliers und Werkstätten, Praxis- und Büroräume sowie ein Kunst-und Kulturcafé mit Veranstaltungsräumen.

Mehr Informationen über wagnisART

Foto: Michael Heinrich

Weiterempfehlen DruckenDrucken Nach obenNach oben